Press release

Siemens Healthineers stellt Acuson Juniper vor, ein Ultraschallgerät der nächsten Generation

  • Konstant hohe Leistungsfähigkeit bei erweitertem Applikationsspektrum und verbessertem Bedienkomfort
  • Leicht zu transportieren und durch geringen Platzbedarf in allen klinischen Abteilungen einsetzbar1

Auf dem Kongress der European Society of Radiology (ECR) 2018 präsentiert Siemens Healthineers Acuson Juniper, ein neues Ultraschallgerät mit einem weiten Applikationsspektrum und hoher Bildgebungsqualität, das sich aufgrund seines ergonomischen Designs, leichten Gewichts sowie seiner guten Manövrierbarkeit in unterschiedlichsten klinischen Bereichen einsetzen lässt. Trotz kleiner Größe macht das Acuson Juniper keine Kompromisse hinsichtlich Performance. Es bietet Gesundheitsversorgern ein System, das nicht nur leistungsstark, sondern auch sehr gut zu handhaben ist.

Bei der Entwicklung von Acuson Juniper berücksichtigte Siemens Healthineers das Feedback von 365 Anwendern aus seinem bis dahin größten Co-Creation-Projekt für Ultraschall. Damit wurde dafür gesorgt, dass das neue System die Anforderungen einer modernen Gesundheitsversorgung erfüllt. Aufgrund seiner Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit lassen sich mit dem System verschiedenste anatomische und physiologische Gegebenheiten bei Patienten untersuchen sowie der klinische Arbeitsablauf optimieren.

„Die aktuelle Marktentwicklung zeigt, dass Gesundheitsversorger leicht zu handhabende und vielseitig verwendbare Ultraschallsysteme, wie das Acuson Juniper, benötigen“, erläutert Robert Thompson, Leiter von Siemens Healthineers Ultrasound. „Dieses Gerät ist das neueste Beispiel dafür, wie sich Siemens Healthineers gemeinsam mit den Trends des Gesundheitsmarkts weiterentwickelt und dabei die Patientenversorgung transformiert und den Patientenkomfort erhöht.“

Form trifft auf Funktion
Als kleinstes und leichtestes System seiner Klasse passt sich das Acuson Juniper an nahezu jede Untersuchungsumgebung an und lässt sich einfach und ohne Leistungskompromisse manövrieren. Das Booten und die Aktivierung aus dem Ruhemodus erfolgen in Sekundenschnelle und ermöglichen klinischen Nutzern, das System innerhalb der Klinik schnellstmöglich zu transportieren. Um die unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener klinischer Abteilungen zu erfüllen, wurde das System mit flexiblen, intuitiven und individuell anpassbaren Kippeinstellungen versehen. Fünf aktive Schallkopf-Ports machen das Gerät sofort einsatzfähig, nachdem es von einer Abteilung in die andere transportiert wurde.

Acuson Juniper besitzt sowohl den in diesem Segment größten LED-Monitor als auch das größte Touch Panel.1 Die beiden USB-Standardports ermöglichen es, Bilder zügig an Patienten zu übergeben und damit Ausdrucke überflüssig zu machen. Zudem ist das Acuson Juniper um 40 Prozent leiser als andere Ultraschallsysteme seiner Klasse und erhöht so den Patientenkomfort erheblich. Für die Tastatur des Systems ist eine Schutzfolie verfügbar, die das Erkennen und Verwenden der Bedienelemente in einer sterilen Umgebung, wie dem OP, erleichtert. Die Schutzfolie kann desinfiziert werden und eignet sich somit zur Wiederverwendung.

Außen klein, innen ganz groß
Gestützt auf eine völlig neue Bildgebungsplattform, die von Grund auf erneuert und auf die Bedürfnisse der Bediener abgestimmt wurde, verfügt das Acuson Juniper trotz kleiner Größe über eine hohe Bildgebungsleistung. Das neue Front-End liefert ausgezeichnete System-Sensitivität und Spezifität sowie einen hochdynamischen Bereich für eine bessere Gewebe-Differenzierung. Ein neuer Signalprozessor verringert Bewegungsartefakte durch Schallkopf oder Patienten und ermöglicht eine schnelle Bildakquisition. Die neue Back-End-Engine ermöglicht moderne Elastographie-Bildgebung und bietet ein neues Messpaket.
Für abteilungsübergreifende Einsätze ist das Acuson Juniper mit 16 Schallköpfen ausgestattet und kann mit einer Vielzahl moderner Bildgebungsanwendungen individuell konfiguriert werden für den Gebrauch in Radiologie, Interventioneller Radiologie, Urologie, Kardiologie, Orthopädie, Geburtshilfe und Gynäkologie.

1

Siemens Healthineers 2017 DE

Siemens Healthineers ist das separat geführte Healthcare-Geschäft der Siemens AG. Es unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, bessere Ergebnisse bei geringeren Kosten zu erzielen, indem es sie auf ihrer Reise hin zu mehr Präzisionsmedizin, einer verbesserten klinischen Versorgung und Patientenerfahrung, sowie der Digitalisierung des Gesundheitswesens aktiv begleitet. Als führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement gemeinsam mit den Betreibern stetig weiterentwickelt. Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,8 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro und ist mit rund 48.000 Beschäftigten weltweit vertreten.