Press release

Siemens Healthineers schließt Übernahme von Varian ab

und stärkt seine Position als ganzheitlicher Partner im Gesundheitswesen

  • Transformativer Zusammenschluss stärkt die Bedeutung des Unternehmens für die Gesundheitsversorgung weltweit und etabliert einen starken Partner für Kunden und Patienten für die gesamte Krebsversorgung und für viele der schwersten Krankheiten
  • Varian wird neues Geschäftssegment innerhalb von Siemens Healthineers; wichtiger Schritt bei der Umsetzung der Strategie 2025
  • Synergien von mindestens 300 Millionen Euro per annum im Geschäftsjahr 2025 erwartet

Die Siemens Healthineers AG (Frankfurt: SHL) hat heute den erfolgreichen Abschluss der Übernahme von Varian Medical Systems, Inc. („Varian“) bekannt gegeben. Die Übernahme war am 2. August 2020 angekündigt worden.

„Mit Varian verfügt Siemens Healthineers über das umfassendste Portfolio im MedTech-Sektor und eröffnet sich damit erhebliches Potenzial zur Wertschaffung. Mit einem hochintegrierten Ansatz wird Siemens Healthineers den weltweiten Kampf gegen Krebs auf eine neue Stufe heben“, sagte Prof. Dr. Ralf P. Thomas, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Siemens Healthineers AG.

„Mit dem Abschluss dieser Transaktion sind wir nun hervorragend positioniert, um gemeinsam zwei Sprünge zu machen: einen Sprung in der Krebsbehandlung und einen Sprung in unserer Bedeutung für die Gesundheitsversorgung insgesamt. Gemeinsam schaffen wir einen starken und verlässlichen Partner, der in der Lage ist, Kunden und Patienten während der gesamten Versorgungskette der Krebsbehandlung sowie über alle wichtigen klinischen Pfade hinweg zu unterstützen“, sagte Dr. Bernd Montag, Vorstandsvorsitzender der Siemens Healthineers AG.

„Mit dem transformativen Zusammenschluss von Varian und Siemens Healthineers adressiert das kombinierte Unternehmen den wachsenden Bedarf an personalisierter und datengesteuerter Diagnose sowie an Präzisions-Krebsbehandlung, die es uns ermöglicht, gegen weltweit steigende Krebsraten anzukämpfen“, sagte Chris Toth, CEO von Varian, einem Siemens Healthineers Unternehmen. „Indem wir unsere einzigartigen und hochkomplementären Portfolios und Fähigkeiten zusammenführen, unterstützen wir Ärzte und Patienten in der Onkologie dabei, bessere Ergebnisse zu erzielen und kommen unserer Vision von einer Welt ohne Angst vor Krebs noch näher."

Das kombinierte Unternehmen bietet ein einzigartiges, hoch integriertes Portfolio aus Bildgebung, Labordiagnostik, künstlicher Intelligenz und Behandlung für den weltweiten Kampf gegen Krebs mit erheblichem Potenzial für eine höhere Wertschaffung. Die Akquisition steht in Einklang zu der „Upgrading“-Phase der Siemens Healthineers Strategie. Mit dem heutigen Abschluss der Akquisition wird erwartet, dass Varian innerhalb der ersten 12 Monate einen positiven Beitrag zum bereinigten unverwässerten Ergebnis je Aktie1 von Siemens Healthineers leisten wird. Zusätzlich strebt Siemens Healthineers EBIT-Synergien von mindestens 300 Millionen Euro per annum im Geschäftsjahr 2025 an.

Varian und Siemens Healthineers bauen auf der langjährigen strategischen Partnerschaft „EnVision“ auf, um ein umfassendes digitales, diagnostisches und therapeutisches Ökosystem zu etablieren, das auch das Behandlungsmanagement umfasst. Gemeinsam mit Varian wird Siemens Healthineers die KI-gestützte Analytik nutzen, um die Entwicklung und Bereitstellung datengesteuerter Präzisionsmedizin voranzutreiben und die Krebsdiagnose, die Versorgung und die Überlebenszeit nach der Behandlung weiter zu verbessern. Durch eine frühzeitige und genaue Erkennung sowie eine effizientere Diagnose, eine höhere Behandlungsqualität und einen besseren Zugang wird Siemens Healthineers die Mission von Varian unterstützen und beschleunigen, die Unsicherheit für Krebspatienten zu verringern und die Überlebensrate bei Krebs zu erhöhen.

Siemens Healthineers hat zum Ende des Geschäftsjahres 2019 die erste Phase seiner Strategie 2025 abgeschlossen, in der das Unternehmen den Börsengang erfolgreich umgesetzt und wichtige Produktinnovationen wie die AI-Rad Companions eingeführt hat. Mit dem Beginn des Geschäftsjahres 2020 ist Siemens Healthineers in die zweite Phase seiner „Siemens Healthineers Strategie 2025“ eingetreten. Diese „Upgrading“-Phase soll Siemens Healthineers auf die nächste Stufe des profitablen Wachstums führen. Mit den Akquisitionen von Corindus und ECG Management Consultants hat sich das Unternehmen bereits in angrenzenden Wachstumsfeldern verstärkt. Und mit Varian ist Siemens Healthineers gut positioniert, um in bestehenden Märkten zu wachsen, in angrenzende Felder vorzudringen und neue Märkte zu erschließen.

Der Handel mit Varian-Stammaktien an der New Yorker Börse wurde vor dem heutigen Handelsbeginn eingestellt.

1

- Siemens Healthineers 2021 DE -

Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) hat den Anspruch, das Gesundheitswesen der Zukunft zu gestalten. Als eines der führenden Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen unterstützt es mittels seiner Regionalgesellschaften Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Siemens Healthineers entwickelt sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie, der In-vivo-Diagnostik und der innovativen Krebsbehandlung weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Patienten eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT von 2,2 Milliarden Euro. Nach der Übernahme von Varian Medical Systems, Inc. hat das Unternehmen weltweit rund 65.000 Beschäftigte.