Press release

Hauptversammlung 2021: COVID-19-Pandemie unterstreicht gesellschaftliche Relevanz von Siemens Healthineers

  • Siemens Healthineers hat Krise als Chance ergriffen und rückt nachhaltiges Handeln noch deutlicher in den Mittelpunkt
  • Peer Schatz zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen
  • Dividendenvorschlag in Höhe von 0,80 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2020

Die diesjährige Hauptversammlung der Siemens Healthineers AG findet vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie statt: So wird die Versammlung erstmals virtuell durchgeführt, das heisst ohne physische Präsenz der Aktionäre und ihrer Bevollmächtigten sowie ohne Generaldebatte. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen haben Aufsichtsrat und Vorstand mit Blick auf die Geschäftsentwicklung ein positives Fazit gezogen: „Die Siemens Healthineers haben sich im Geschäftsjahr 2020 nicht damit begnügt, das Unternehmen angesichts der historischen Herausforderungen stabil zu halten. Vielmehr hat das Team die Krise als Chance begriffen, um gestärkt daraus hervorzugehen“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Ralf P. Thomas in seiner Rede.

Er verwies in seinen Ausführungen darauf, dass das Unternehmen trotz der schwierigen Umstände an der Umsetzung seiner Strategie 2025 festgehalten habe. „Während die allermeisten Unternehmen reaktiv mit der Bewältigung der Krise beschäftigt waren, ist Siemens Healthineers in die Offensive gegangen und hat mit der geplanten Akquisition von Varian Medical Systems, Inc. das nächste Kapitel in der Unternehmensgeschichte eingeläutet“, so Thomas mit Blick auf die größte Transaktion in der mehr als 100-jährigen Geschichte der Siemens-Medizintechnik.

Nachhaltiges Handeln und Geschäftserfolg gehen Hand in Hand

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Bernd Montag ging in seinem Redebeitrag auch auf die gesellschaftliche Relevanz von Siemens Healthineers ein: „Eine der wichtigsten Lehren der vergangenen Monate lautet, dass ein funktionierendes Gesundheitswesen in jedem Land zur kritischen Infrastruktur gehören muss. Gesundheit ist nicht primär ein Kostenfaktor, sie ist die Voraussetzung von Lebensqualität in einer funktionierenden Gesellschaft und Wirtschaft. Vor diesem Hintergrund ist auch die Leistung für die Gesellschaften dieser Welt, die wir für und mit unseren Kunden erbringen, noch klarer zutage getreten. Die Pandemie hat sehr klar gezeigt, dass wir alle überdenken sollten, wie wir wirtschaftlichen Erfolg und Wohlstand definieren und erzeugen. Als verantwortungsvolles, innovationsstarkes und am Wohl der Menschen ausgerichtetes Unternehmen, haben wir ein ganzheitliches und ehrgeiziges Nachhaltigkeitsprogramm aufgelegt“, so Montag.

In dem historisch herausfordernden Umfeld des Geschäftsjahres 2020, das zum 30. September endete, hat sich Siemens Healthineers als sehr widerstandsfähig erwiesen und hervorragend behauptet. Der Umsatz lag mit 14,5 Milliarden Euro auf dem Rekordniveau des Vorjahres. Der Auftragseingang bei langfristigen Großaufträgen stieg im Geschäftsjahr 2020 auf einen neuen Rekordwert von rund 1 Milliarde Euro. Dies unterstreicht die Rolle von Siemens Healthineers als verlässlicher und attraktiver Partner für seine Kunden in der ganzen Welt.

Peer Schatz zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen

In der heutigen Hauptversammlung sollen die Aktionäre unter anderem über die Wahl von Peer Schatz (55) als neues Aufsichtsratsmitglied entscheiden. Mit einer Wahl des langjährigen CEO der QIAGEN N.V., einem weltweit führenden Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben, würde sich die Anzahl der Aufsichtsratsmitglieder der Siemens Healthineers AG von derzeit neun auf zehn erhöhen. Voraussetzung dafür ist die Beschlussfassung der Hauptversammlung über eine Satzungsänderung, die eine höhere Zahl der Mitglieder des Aufsichtsrats zulässt.

Dividendenvorschlag in Höhe von 0,80 Euro pro Aktie

Ferner stimmt die Hauptversammlung über die Dividende für das vergangene Geschäftsjahr ab. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende in Höhe von 0,80 Euro pro Aktie auszuschütten. Dies entspricht einem Ausschüttungsvolumen von 60 Prozent des Gewinns nach Steuern.

Siemens Healthineers 2020 DE

Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) hat den Anspruch, das Gesundheitswesen der Zukunft zu gestalten. Als eines der führenden Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen unterstützt es mittels seiner Regionalgesellschaften Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Siemens Healthineers entwickelt sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie und der In-vivo-Diagnostik weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Patienten eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, erzielte Siemens Healthineers mit seinen rund 54.000 Beschäftigten weltweit ein Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT von 2,2 Milliarden Euro.