Press release

Multi-Millionen USDollar Investition in Atellica Solution wird pathologische Tests australienweit revolutionieren

  • Siemens Healthineers und Primary Health Care arbeiten zusammen, um die Ergebnisse in der Pathologie zu revolutionieren.
  • Das innovative Atellica®-Portfolio war für die Entscheidung von Primary Health Care zur Erneuerung seiner Laborinstrumente ausschlaggebend.

Der integrierte Gesundheitsdienstleister Primary Health Care arbeitet mit Siemens Healthineers zusammen, um mehr als 70 immundiagnostische und klinisch-chemische Analysesysteme Atellica® Solution1 zu implementieren. Dies ist für Siemens Healthineers der größte Vertrag für In-vitro-Diagnostiktests in Australien und einer der höchsten Umsätze bei Atellica Solution. Die Systeme werden mit Atellica Diagnostics-IT-Lösungen integriert und an die FlexLab von Inpeco, dem strategischen Partner des Unternehmens, angebunden. Damit wird eine multidisziplinäre Laborautomation mit hohem Durchsatz bereitgestellt, mit deren Leistungsfähigkeit die klinische Laborlandschaft im gesamten Land transformiert wird.

Mit diesem strategischen Engagement wird das umfangreiche Netzwerk von Primary mit über 2.500 nationalen Pathologieproben-Sammelstellen mit der Workflow-Verbesserung und den erweiterten klinischen Kapazitäten von Siemens Healthineers kombiniert, um ein neues Level der automatisierten Diagnose zu ermöglichen. Durch umfassende Analytik und intelligentes Daten- und Prozessmanagement bietet die Atellica Diagnostics IT-Software Primary eine verbesserte Einsicht, Flexibilität und Kontrolle über den gesamten Betrieb.

„Mit dieser neuen Zusammenarbeit kann die betriebliche Effizienz von Primary auf ein neues Niveau angehoben werden“, erklärt Wes Lawrence, Leiter der Pathologie bei Primary Health Care. „Dank dieser Technologie der nächsten Generation können wir die Produktivität erhöhen und uns mehr auf wertschöpfende Laboraktivitäten und weniger auf das Proben- und Instrumenten-Handling konzentrieren. Dabei lassen sich Prozesse reduzieren und die Testqualität verbessert sich. Letztendlich können wir so Kosten einsparen und uns mehr auf die menschliche Auswirkung unserer Arbeit konzentrieren.“

Siemens Healthineers und Inpeco SA werden die vollständig automatisierte, multidisziplinäre Lösung bereitstellen, mit der sich die klinischen und betrieblichen Workflows in hohem Maß vereinfachen lassen und Primary Health Care bessere Ergebnisse zu sehr viel geringeren Kosten erzielen wird.

„Healthcare-Systeme sind beständig dem Druck zur Effizienzverbesserung und zur Verbesserung der klinischen und wirtschaftlichen Ergebnisse ausgesetzt“, erklärt Deepak Nath, Leiter von Siemens Healthineers Laboratory Diagnostics. „Bei Siemens Healthineers haben wir Innovationen entwickelt und gefertigt, mit denen unsere Kunden Prozesse optimieren und Mehrwert für Laborpersonal und ihre Healthcare-Einrichtungen schaffen können.“

Sebastian D’Angelo, Geschäftsführer von Siemens Healthineers Laboratory Diagnostics Australien fügt hinzu: „Mit der Einführung von Atellica Solution und dem ergänzenden innovativen Angebot von Atellica Diagnostics IT werden wir bei unserer über zehnjährigen Zusammenarbeit mit Primary Health Care zum Wohl der australischen Pathologiebranche in neue Bereiche vorstoßen.“

Primary Health Care verfügt in allen Festlandsstaaten über eine starke Präsenz. Eine von drei in Australien entnommenen Pathologieproben wird in einem Labor von Primary Health Care analysiert. Die neue Technologie von Siemens Healthineers wird in New South Wales, Queensland, Victoria und Western Australia eingeführt. Durch den Umfang der Implementierung wird Siemens Healthineers damit zum Marktführer in der Pathologiebranche Australiens.

Weiterführende Informationen finden Sie unter https://www.healthcare.siemens.de/integrated-chemistry/systems/atellica-solution-analyzers

1

Siemens Healthineers 2018 DE

Siemens Healthineers unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Als ein führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement gemeinsam mit den Betreibern stetig weiterentwickelt. Im Geschäftsjahr 2018, das am 30. September 2018 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,4 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ergebnis von 2,3 Milliarden Euro und ist mit rund 50.000 Beschäftigten weltweit vertreten.