Press release

Siemens Healthineers und ScreenPoint Medical vereinbaren Entwicklung KI-basierter Applikationen für die Brustbildgebung

Nicht zur Veröffentlichung in den USA

  • Strategische Partnerschaft soll – unterstützt durch künstliche Intelligenz (KI) – personalisierte Versorgungspfade in der Mammographie ermöglichen, von der Risikoabschätzung bis zu Bildakquisition und Diagnose
  • Gemeinsame Entwicklung innovativer klinischer und Workflow-Applikationen, die den Ausbau der Präzisionsmedizin unterstützen

Siemens Healthineers und ScreenPoint Medical haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart, um gemeinsam KI-basierte Applikationen für die Brustbildgebung zu entwickeln. Die Kooperation beinhaltet die Akquisition einer strategischen Minderheitsbeteiligung an ScreenPoint Medical durch Siemens Healthineers.


Die Partnerschaft hat zum Ziel, die Expertise von Siemens Healthineers in der Brustbildgebung und die Kompetenz von ScreenPoint Medical bei der Entscheidungsunterstützung für die Mammographie zu bündeln und für die Entwicklung innovativer klinischer Applikationen für Brustkrebs-Screening und -Diagnostik einzusetzen. „Zusammen mit Siemens Healthineers können wir unsere KI-Expertise in den gesamten Screening- und Diagnostikpfad einbringen – von der Risikoabschätzung bis zu Bildakquisition und Diagnose“, erklärt Professor Nico Karssemeijer, CEO ScreenPoint Medical.


„Das Ziel unserer Kooperation mit ScreenPoint Medical ist es, die Präzisionsmedizin durch automatisierte klinische Entscheidungsunterstützung auszubauen, die es einfacher und schneller macht, zwischen gesundem und Tumorgewebe zu entscheiden, um so die diagnostische Genauigkeit zu verbessern“, ergänzt Dr. Peter Schardt, Leiter Röntgenprodukte bei Siemens Healthineers. „Mit starken Partnern wie ScreenPoint zusammenzuarbeiten wird uns dabei helfen, personalisierte Versorgungspfade in der Mammographie mit neuen Applikationen auf Basis von Deep Learning und künstlicher Intelligenz zu unterstützen.“


Beide Unternehmen bringen ihre jeweiligen Stärken in die strategische Partnerschaft ein. Transpara, die hochinnovative Mammographie-Befundungssoftware von ScreenPoint Medical, ist für eine Reihe von Mammographie-Systemen erhältlich. Sie ermöglicht klinische Entscheidungsunterstützung und computergestützte Detektion für höhere Befundungsgenauigkeit. Dies hilft Radiologen nachweislich, Brustkrebs mit Hilfe der Mammographie besser zu erkennen und die Abweichungen zwischen verschiedenen Nutzern zu reduzieren – Aspekte, die ganz wesentlich sind für den Ausbau der Präzisionsmedizin. Transpara ist für die klinische Nutzung in CE-Ländern zusammen mit dem digitalen Mammographie- und Befundungs-Portfolio von Siemens Healthineers zugelassen. In den kommenden Monaten strebt ScreenPoint die behördliche Zulassung in weiteren klinischen Feldern und weiteren Ländern an.


Siemens Healthineers kann auf eine lange Innovationsgeschichte in der Brustbildgebung zurückblicken und bietet ein umfassendes System-Portfolio von Ultraschall über Mammographie bis zur MR-Bildgebung und die zugehörigen Befundungslösungen an. Das neueste Mammographie-System Mammomat Revelation verfügt über die größte Tiefenauflösung im Markt und einen einzigartigen 50-Grad-Winkel für die Tomosynthese. Automatisierte und präzise Brustdichte-Messungen erlauben eine unmittelbare Risikoabschätzung. Für die Befundung bietet Syngo.BreastCare eine fortschrittliche Visualisierung von 2D- und 3D-Mammographie mit automatisierten Arbeitsabläufen und KI-basierter Tomosynthese-Befundung.

Siemens Healthineers unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Als ein führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement gemeinsam mit den Betreibern stetig weiterentwickelt.
Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,8 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro und ist mit rund 48.000 Beschäftigten weltweit vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens-healthineers.de.


ScreenPoint Medical wurde 2014 als Spin-off des Radboud-Universität Medical Center in Nijmegen, Niederlande, gegründet. Ziel war es innovative, Machine-Learning-Lösungen zu entwickeln und in den Markt zu bringen, um Brustkrebs-Screening und Diagnose zu verbessern. Mit einem starken und erfahrenen Team an Wissenschaftlern hat Screenpoint die KI-basierte Software Transpara entwickelt. Diese simuliert die Leistung eines erfahrenen Radiologen beim Entdecken von Brustkrebs in Screening-Brustbildern. Aktuell fokussiert sich ScreenPoint darauf, seine Technology zu erweitern und integrierte Lösungen zu kreieren, welche es Radiologen ermöglichen soll, höchste Qualität in einem anspruchsvollen Umfeld zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.screenpoint-medical.com