Press release

Neuer mobiler C-Bogen Cios Alpha von Siemens Healthineers für höhere Präzision in der Chirurgie

Nicht zur Veröffentlichung in den USA

  • Möglichst detailreiche Bildgebung bei geringstmöglicher Dosis
  • Optimiertes Dosismanagement
  • Verbessertes Bedienkonzept für Arbeitserleichterung während des Eingriffs
  • Erweiterte Anwendungsmöglichkeiten: Zusätzliche Applikationen aus dem Digital Ecosystem Store3 verfügbar

Auf dem diesjährigen Charing Cross International Symposium für vaskuläre und endovaskuläre Prozeduren stellt Siemens Healthineers seinen neuen mobilen C-Bogen Cios Alpha1 vor. Die neue Geräteversion verfügt über eine überarbeitete Retina-Technologie mit erstmals integriertem CMOS-Detektor. Damit lassen sich Röntgenbilder mit besonders hoher Auflösung und Kontrastschärfe produzieren, die eine sehr hohe Präzision bei Eingriffen, beispielsweise in der Gefäßchirurgie, ermöglichen. Zusätzlich stehen dem Chirurgen die CARE (Combined Applications to Reduce Exposure)-Technologien von Siemens Healthineers zur Verfügung, mit denen sich individuell für jeden Patientenfall eine angepasste Dosis applizieren lässt. Ein überarbeitetes Bedienkonzept inklusive neuer Elemente, wie dem kabellosen Fußschalter2, erleichtert und beschleunigt die Arbeitsabläufe im OP, während die anti-mikrobielle Oberfläche des Systems die Hygienemaßnahmen unterstützt. Über eine Schnittstelle zum Digital Ecosystem Store3 von Siemens Healthineers können Anwender das Funktionsspektrum ihres mobilen C-Bogens selbständig um zusätzliche Applikationen erweitern.

„Der Ausbau der Präzisionsmedizin in der Chirurgie bedeutet unter anderem, dass Entscheidungen über Diagnostik und Therapie für jeden Patienten so individuell wie möglich zu treffen sind. Die neuen Technologien für Cios Alpha sollen unsere Kunden dabei unterstützen, mit möglichst detailreicher Bildgebung bei geringstmöglicher Dosis jedem Patientenfall gerecht zu werden und so das Resultat der Behandlungen zu verbessern“, erklärt Peter Seitz, Leiter Chirurgie bei Siemens Healthineers.

Bei der bildgeführten Therapie resultiert eine Dosisreduktion oft in zu geringer Bildqualität, während eine hohe Dosis zwar bessere Bilder liefert, aber ein Gesundheitsrisiko für Patienten, Chirurgen und Personal darstellt.4 Deshalb wurden im neuen Cios Alpha verschiedene Funktionen implementiert, die helfen Dosis zu sparen und dennoch eine bestmögliche Bildqualität zu erhalten. Neue Algorithmen für die Bildgebung bringen in Verbindung mit dem CMOS-Detektor schon bei niedriger Dosis eine exzellente Bildqualität. Zusätzlich unterstützen verschiedene CARE-Technologien von Siemens Healthineers den behandelnden Arzt dabei, die Dosis so gering wie möglich zu halten. So lassen sich beispielsweise vordefinierte Untersuchungsprogramme mit passender Dosis-Einstellung intraoperativ wählen und die intelligenten Röntgenblenden nutzen, um Strahlung zielgerichtet einzusetzen. Mit Hilfe von Markierungen durch Laserlicht2 am Patienten lässt sich der mobile C-Bogen ohne Strahlung in die korrekte Position bringen. Das intelligente Power-Management passt die Systemleistung je nach Erfordernissen der Prozedur automatisch an. Dabei schützt ein aktives Kühlsystem das Gerät vor Überhitzung, sodass eine gleichbleibend hohe Bildqualität auch während sehr langer Eingriffe gegeben ist.

Der neue Cios Alpha unterstützt Cios OpenApps für mobile C-Bögen und integriert damit das System in das Digital Ecosystem von Siemens Healthineers. Ohne in zusätzliche Hardware investieren zu müssen, können Anwender Applikationen direkt aus dem Digital Ecosystem Store auswählen und herunterladen. Nach dem Herunterladen ist die Anwendung sofort auf dem mobilen C-Bogen verfügbar und kann sogar kostenfrei für einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen getestet werden. Zum Marktstart des neuen mobilen C-Bogens stehen für den gefäßchirurgischen Einsatz Applikationen von Pie Medical Imaging BV5, wie CAAS QVA für die quantitative Gefäßanalyse zur Verfügung. Das Digital Ecosystem von Siemens Healthineers entwickelt sich stetig weiter und eröffnet Gesundheitsversorgern auf der ganzen Welt neue Möglichkeiten, um digitale Gesundheitsangebote effizient in ihre Einrichtung zu integrieren. Alle im Store verfügbaren Angebote sind sowohl cloudbasiert als auch lokal installierbar.

1

2

3

4

5

Siemens Healthineers 2017 DE

Siemens Healthineers unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Als ein führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement gemeinsam mit den Betreibern stetig weiterentwickelt. Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,7 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro und ist mit rund 48.000 Beschäftigten weltweit vertreten.