Press release

Siemens Healthineers AG startet erfolgreich an der Frankfurter Wertpapierbörse

  • Erster offizieller Kurs von € 29,10 über dem finalen Platzierungspreis
  • Erfolgreicher Börsengang ermöglicht Siemens Healthineers, die Zukunft des Gesundheitswesens mitzugestalten

Die Siemens Healthineers AG („Siemens Healthineers“), ein führender Anbieter von innovativen Lösungen für Dienstleister in der Gesundheitsbranche weltweit, feierte heute mit der Handelsaufnahme ihrer Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse ihr erfolgreiches Börsendebüt. Mit € 29,10 pro Siemens Healthineers Aktie lag der erste Börsenkurs deutlich über dem finalen Platzierungspreis von € 28,00. Insgesamt wurden beim Börsengang 150.000.000 auf den Namen lautende Stammaktien (einschließlich Mehrzuteilungen) platziert, was einem Streubesitz von 15 Prozent entspricht.

„Wir sind stolz und freuen uns, diesen wichtigen Meilenstein erreicht zu haben. Mit der erfolgreichen Notierung sind wir noch besser als zuvor positioniert: Als ein unabhängiger Weltmarktführer in der Gesundheitsbranche und Innovationsführer mit einer klaren Strategie, um die Chancen unseres sich wandelnden Marktes zu nutzen, verfügen wir über die Stärke, die Zukunft des Gesundheitswesens mitzugestalten”, sagte Bernd Montag, CEO von Siemens Healthineers. „Durch die Börsennotierung erhalten wir die notwendige unternehmerische Flexibilität, um das Fundament für weiteres Wachstum zu legen. Mit der Siemens AG haben wir zudem einen engagierten, langfristigen Mehrheitsaktionär an Bord, der unsere Strategie und Wachstumspläne voll unterstützt.“

Bei voller Ausübung der Greenshoe-Option hält die Siemens AG nach dem Börsengang einen Anteil von 85 Prozent an Siemens Healthineers.

Um den Aktienhandel symbolisch zu eröffnen, läuteten Michael Sen, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Siemens Healthineers und Mitglied des Vorstands der Siemens AG sowie die Geschäftsleitung von Siemens Healthineers – CEO Bernd Montag, CFO Jochen Schmitz und Vorstandsmitglied Michael Reitermann – die Glocke auf dem Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse.

Mit seiner Strategie 2025 hat Siemens Healthineers die Weichen für die Zukunft gestellt. Das Unternehmen ist gut aufgestellt, um den Paradigmenwechsel und die strukturellen Wachstumschancen im Gesundheitswesen zu nutzen. Um seinen Erfolg mit Investoren zu teilen, plant Siemens Healthineers eine Dividendenausschüttungsquote zwischen 50 und 60 Prozent auf Basis seines Nettoertrages.

Die Aktien von Siemens Healthineers werden im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Börsenkürzel SHL gehandelt. Die International Securities Identification Number (ISIN) lautet DE000SHL1006, die deutsche Wertpapierkennnummer SHL 100.

Privatanlegern wurden, auf Basis der bei Konsortialbanken abgegebenen Orders, rund 7,6% des Platzierungsvolumens von insgesamt 150.000.000 Aktien (einschließlich der 19.565.217 Aktien im Rahmen einer Mehrzuteilung) zugeteilt. Aufgrund der Überzeichnung des Angebots konnten bei der Zuteilung nicht sämtliche Kaufangebote von Privatanlegern berücksichtigt werden. Jede von einem Privatanleger bei einer der Konsortialbanken abgegebene Order wurde nach folgendem Zuteilungsschlüssel bedient: Jede Order erhielt eine Zuteilung in Höhe von 100 Aktien. Darüber hinausgehende Orders wurden für die nächsten 1.900 Aktien zu 30% bedient. Die von der Börsensachverständigenkommission beim Bundesministerium der Finanzen herausgegebenen „Grundsätze für die Zuteilung von Aktienemissionen an Privatanleger'' wurden beachtet und die Zuteilung im Rahmen des Angebots an Privatanleger erfolgte nach einheitlichen Kriterien für alle Konsortialbanken und ihre angeschlossenen Institute.

Siemens Healthineers 2017 DE

Siemens Healthineers unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Als ein führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement gemeinsam mit den Betreibern stetig weiterentwickelt. Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,7 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro und ist mit rund 48.000 Beschäftigten weltweit vertreten.