Press release

Kingston Hospital NHS Foundation Trust schließt Partnerschaft mit Siemens Healthineers zur Effizienzsteigerung in der Radiologie

  • Zehn-Jahres-Vertrag über Managed Equipment Services
  • Vollständige Erneuerung der Radiologie im laufenden Betrieb
  • 320.000 Patienten im Umland von London sollen von modernsten Bildgebungs-systemen und verbesserter Versorgung profitieren.

Der Kingston Hospital NHS Foundation Trust hat mit Siemens Healthineers einen Partnerschaftsvertrag geschlossen. Als Krankenhausverbund versorgt der Trust 320.000 Menschen im Umland von London umfassend mit Services für Diagnostik und Therapie. Über eine Vertragslaufzeit von 10 Jahren wird Siemens Healthineers für das Krankenhaus in Kingston umfangreiche Managed Equipment Services (MES) für sämtliche medizinischen Bildgebungssysteme bereitstellen. Die Partnerschaft geht jedoch über einen üblichen MES-Vertrag hinaus: Integriert in das Team des Kunden wirken Fachleute von Siemens Healthineers daran mit, die Abläufe in der Radiologie-Abteilung zu optimieren und Technologie-Roadmaps zu entwerfen, die dafür sorgen sollen, dass die verfügbaren medizinischen Systeme die aktuellen Anforderungen erfüllen. MES ist Teil von Siemens Healthineers globalem Portfolio für Asset Management Services (AMS).
Mit MES sowie der Rund-um-Erneuerung der Radiologie in Kingston möchte Siemens Healthineers den Kingston Hospital NHS Foundation Trust dabei unterstützen, mit innovativer Bildgebungstechnologie und optimierten Arbeitsabläufen die Versorgungsqualität für die Patienten zu verbessern und dabei gleichzeitig Kosten zu optimieren.


"Diese neue Partnerschaft ist eine richtige Chance für uns," sagte Angela Clarke, Associate Director für Capital Programmes beim Kingston Hospital NHS Foundation Trust. "Damit können wir sicher sein, Zugang zu neuestem Equipment zu haben und in einem effizienteren Department zu arbeiten. Wir können uns dadurch auf das konzentrieren, was uns wichtig ist, nämlich unsere Patienten bestmöglich zu versorgen."


"Mit unseren maßgeschneiderten MES-Lösungen ermöglichen wir es Gesundheitsanbietern, die Qualität der Patientenversorgung zu erhöhen und sowohl die Patienten- als auch die Personalerfahrung zu verbessern. Durch diese Partnerschaft wird der NHS Trust in der Lage sein, seinen Patienten die neueste, klinisch relevante Medizintechnik zu bieten und präzisere Diagnostik zu leisten. Zusätzlich werden unsere Consulting- und Transformations-Experten das Kinston-Team dabei unterstützen, internationale Standards für das Workflow-Management einzuführen und Lean Transformation voranzutreiben," sagte Sourabh Pagaria, Senior Vice President, Global Head, Enterprise Services and Solutions bei Siemens Healthineers.


Die Partnerschaft mit dem Kingston Hospital NHS Foundation Trust umfasst die Bereitstellung, Aktualisierung und Instandhaltung von Bildgebungssystemen, unter anderen für Angiographie, Computertomographie, Ultraschall, Röntgen und molekulare Bildgebung. Im Rahmen des Vertrags wird Siemens Healthineers außerdem Finanzierungservices anbieten, die Raumplanung übernehmen, die klinischen Anwender trainieren sowie technische Unterstützung vor Ort bereitstellen. Hinzu kommen Lösungen zur Verbesserung der betrieblichen und klinischen Effizienz mit Hilfe eines Radiology Performance Management Service (RPMS). RPMS ist ein ganzheitlicher Ansatz, das heißt, die Dienstleistung umfasst neben analytischen Beratungsleistungen auch die Begleitung und Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen sowie die kontinuierliche Messung der Ergebnisse über einen längeren Zeitraum hinweg.

Siemens Healthineers 2017 DE

Siemens Healthineers ist das separat geführte Healthcare-Geschäft der Siemens AG. Es unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, bessere Ergebnisse bei geringeren Kosten zu erzielen, indem es sie auf ihrer Reise hin zu mehr Präzisionsmedizin, einer verbesserten klinischen Versorgung und Patientenerfahrung, sowie der Digitalisierung des Gesundheitswesens aktiv begleitet. Als führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement gemeinsam mit den Betreibern stetig weiterentwickelt. Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,8 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro und ist mit rund 48.000 Beschäftigten weltweit vertreten.