Press release

Q1 Ergebnisse übertreffen Markterwartung deutlich; Ausblick für GJ2021 angehoben

Unser breites Portfolio und unsere starke globale Aufstellung ermöglichten es uns, Nachfrage im Zusammenhang mit der Pandemie zu bedienen. Wie erwartet, normalisierte sich gleichzeitig die Nachfrage nach Standardprozeduren auf ein Niveau, das dem vor der Pandemie entspricht. Die Kombination dieser beiden Faktoren war die Basis für eine sehr starke Geschäftsentwicklung im Q1 GJ2021.

  • Umsatz: 3.868 Mio. € (VJ: 3.587 Mio. €), vergleichbares Wachstum +13,3% ggü. Vorjahresquartal
  • Bereinigtes EBIT: 738 Mio. € (VJ: 487 Mio. €)
  • Bereinigte EBIT-Marge: 19,1% (VJ: 13,6%)
  • Bereinigtes unverwässertes Ergebnis je Aktie: 0,49 € (VJ: 0,36 €)

Mit einem sehr starken Start ins Geschäftsjahr leistete im Segment Imaging jeder Geschäftsbereich einen Beitrag zum Wachstum. Insbesondere der Geschäftsbereich Computertomografie verbuchte ein Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich im zweistelligen Bereich, wozu die Nachfrage nach Produkten im Zusammenhang mit der Pandemie signifikant beitrug.

  • Umsatz: 2.319 Mio. € (VJ: 2.221 Mio. €), vergleichbares Wachstum +9,3% ggü. Vorjahresquartal
  • Bereinigtes EBIT: 542 Mio. € (VJ: 387 Mio. €)
  • Bereinigte EBIT-Marge: 23,4% (VJ: 17,4%)

Das Segment Diagnostics verbuchte einen signifikanten Beitrag aus Produkten im Zusammenhang mit der Pandemie, insbesondere der Antigen-Schnelltest unseres point-of-care Geschäfts trug €130 Millionen Umsatz bei. Das Kerngeschäft kehrte zu Wachstum zurück.

  • Umsatz: 1.183 Mio. € (VJ: 1.013 Mio. €), vergleichbares Wachstum +23,5% ggü. Vorjahresquartal
  • Bereinigtes EBIT: 137 Mio. € (VJ: 32 Mio. €)
  • Bereinigte EBIT-Marge: 11,6% (VJ: 3,1%)

Das Segment Advanced Therapies kehrte zu gutem Umsatzwachstum zurück.

  • Umsatz: 412 Mio. € (VJ: 404 Mio. €), vergleichbares Wachstum +6,3% ggü. Vorjahresquartal
  • Bereinigtes EBIT: 78 Mio. € (VJ: 79 Mio. €)
  • Bereinigte EBIT-Marge: 18,8% (VJ: 19,6%)

Der Vorstand entschied heute, den Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 für das vergleichbare Umsatzwachstum auf 8% bis 12% anzuheben (von bisher 5% bis 8%), und die Bandbreite für das erwartete bereinigte unverwässerte Ergebnis je Aktie auf €1,63 bis 1,82 anzuheben (von bisher € 1,58 bis 1,72).

Der erwartete Beitrag zum Ergebnis je Aktie aus dem zusätzlichen Umsatz wird abgeschwächt durch höhere Kosten für variable Vergütung und einen stärkeren Währungsgegenwind gegenüber dem vorherigen Ausblick.

Der Ausblick wurde aufgrund weiter bestehender Nachfrage im Zusammenhang mit der Pandemie und einer höheren Zuversicht hinsichtlich der Normalisierung der Geschäftsentwicklung angehoben. Die Annahme zum Umsatz aus Antigen-Schnelltests liegt nun bei €300 bis 350 Millionen (gegenüber der bisherigen Annahme von ungefähr €100 Millionen Umsatz). Auf Grund der Dynamik der Pandemieentwicklung nehmen wir an, dass die Nachfrage im Zusammenhang mit der Pandemie nicht in gleicher Weise für das verbleibende Geschäftsjahr 2021 und darüber hinaus bestehen bleiben wird. Die weiteren Annahmen des bisherigen Ausblicks bleiben unverändert.

Siemens Healthineers wird seine vollständigen Geschäftszahlen für das Q1 im GJ2021 am 1. Februar 2021 veröffentlichen.

Erläuterungen zu unseren Finanzkennzahlen finden Sie im Abschnitt „A.2 Finanzielles Steuerungssystem“ und im Anhang zum Konzernabschluss Ziffer 29 „Segmentinformationen“ des Geschäftsberichts 2020 von Siemens Healthineers. Dieses Dokument steht im Internet unter zur Verfügung

Siemens Healthineers 2020 DE

Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) hat den Anspruch, das Gesundheitswesen der Zukunft zu gestalten. Als eines der führenden Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen unterstützt es mittels seiner Regionalgesellschaften Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Siemens Healthineers entwickelt sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie und der In-vivo-Diagnostik weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Patienten eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, erzielte Siemens Healthineers mit seinen rund 54.000 Beschäftigten weltweit ein Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT von 2,2 Milliarden Euro.