Press release

Kooperationsvereinbarung von Siemens Healthineers startet mit Fokus auf Test-Entwicklung für Multiple Sklerose

  • Zusammenarbeit von Siemens Healthineers und Novartis zur Entwicklung von Tests (Assays) zur Unterstützung der therapeutischen Pipeline von Novartis.
  • Erster Fokus liegt auf der Entwicklung eines Immunoassays zur Messung von Serum-Neurofilament-Light-Chain (sNFL) bei Menschen mit Multipler Sklerose (MS) und anderen neurologischen Erkrankungen.
  • Geplant ist eine globale Verfügbarkeit der Assays für alle Immunoassay-Plattformen von Siemens Healthineers.

Siemens Healthineers hat heute eine Kooperationsvereinbarung mit der Novartis AG bekannt gegeben. Gegenstand ist die Konzeption, Entwicklung und Vermarktung diagnostischer Tests für therapeutische Produkte über die gesamte Novartis-Therapiepipeline hinweg. Die Vereinbarung sieht zunächst die Entwicklung eines Serum-Neurofilament-Light-Chain-Immunoassays (sNFL) zur Unterstützung von Novartis' MS und anderen Neurowissenschaftsprogrammen vor.

NFL ist ein spezifischer Biomarker, der bei Verletzungen der Nervenzellen auftritt. Er kann in der Rückenmarksflüssigkeit oder dem Blut nachgewiesen werden. Forschungsberichte besagen, dass sich die NFL-Blutwerte bei verschiedenen schweren neurologischen Erkrankungen einschließlich MS verändern und mit der Krankheitsaktivität und damit einhergehenden Behinderungen in Zusammenhang stehen.1

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems, die durch Myelinzerstörung und axonale Schäden im Gehirn, den Sehnerven und dem Rückenmark gekennzeichnet ist.2 Die Multiple-Sklerose-Stiftung schätzt, dass mehr als 2,5 Millionen Menschen weltweit und mehr als 400.000 Menschen in den Vereinigten Staaten MS haben. Bis 2025 werden jährlich schätzungsweise 23 Milliarden Dollar für die Behandlung der Krankheit ausgegeben.3

Als führendes pharmazeutisches Unternehmen im Bereich der Neurowissenschaften engagiert sich Novartis von je her stark für die Bereitstellung transformierender Behandlungen für Menschen, die an neurologischen Erkrankungen wie Multipler Sklerose leiden, für die ein hoher ungedeckter Bedarf an Behandlungen besteht.

Diese Zusammenarbeit wird das Know-how von Siemens Healthineers bezüglich der Entwicklung innovativer klinischer Diagnoselösungen erweitern, die dann auf seiner weltweit installierten Basis an ADVIA Centaur und Atellica Immunoassay Analyseplattformen zum Einsatz kommen. Die Analysesysteme sind für den Einsatz in Krankenhäusern, Referenzlabors und Speziallabors entwickelt worden.

„Wir freuen uns auf unsere Zusammenarbeit mit Novartis, denn sie verspricht innovative diagnostische Lösungen für wichtige, bisher ungedeckte, klinische Bedürfnisse", sagte Deepak Nath, PhD, President, Laboratory Diagnostics, Siemens Healthineers. „Unser erster Fokus auf blutbasierte diagnostische Lösungen für Multiple-Sklerose-Patienten ist ein weiteres Beispiel für das Engagement von Siemens Healthineers, die Zukunft der Präzisionsmedizin zu gestalten."

Die globale Belastung durch Neurologische Erkrankungen4 nimmt weiter zu. Eine Studie aus dem Jahr 2016 kam zu dem Schluss, dass neurologische Störungen die zweithäufigste Todesursache und die häufigste Ursache von DALYs (Verlust an Lebenszeit durch Behinderung) sind. sNFL erweitert das labordiagnostische Testmenü von Siemens Healthineers für neurologische Erkrankungen, das auch AB42 und TTAU für die klinische Diagnose der Alzheimer-Krankheit umfasst. AB425 erhielt kürzlich die FDA Breakthrough Device Designation. Für das TTAU Assay5 wurde die FDA Breakthrough Device Designation ebenfalls beantragt und befindet sich derzeit in der Überprüfung durch die FDA.

Darüber hinaus bietet das Siemens-Health-Labor in Berkeley, Kalifornien, eine Reihe von Neurobiomarker-Tests einschließlich sNFL für Therapieentwicklungsprogramme biopharmazeutischer Unternehmen. Siemens Healthineers hält zudem ein umfassendes Sortiment an Produkten und Dienstleistungen für die Neuroradiologie vor und war das erste Unternehmen weltweit, das eine umfassende Amyloid-Bildgebungslösung für den US-Markt für den Nachweis von Amyloid-Plagues ankündigt hat.

1

2

3

4

5

Siemens Healthineers 2019 DE

Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) hat den Anspruch, das Gesundheitswesen der Zukunft zu gestalten. Als führendes Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen unterstützt es mittels seiner Regionalgesellschaften Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Siemens Healthineers entwickelt sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie und der In-vivo-Diagnostik weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Patienten eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2019, das am 30. September 2019 endete, erzielte Siemens Healthineers mit seinen rund 52.000 Beschäftigten weltweit ein Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro.