Press release

CFIUS schließt Prüfung des geplanten Zusammenschlusses mit Varian ab und gibt Transaktion frei

Die Siemens Healthineers AG (Frankfurt: SHL) gibt bekannt, dass das Committee on Foreign Investment in the United States („CFIUS“) die Prüfung des geplanten Zusammenschlusses mit Varian Medical Systems, Inc. („Varian“, NYSE: VAR) gemäß Abschnitt 721 des Defense Production Act von 1950, in der aktuellen Fassung, beendet hat. CFIUS kam zu dem Ergebnis, dass hinsichtlich der Transaktion keine Bedenken in Bezug auf die nationale Sicherheit bestehen. Beide Unternehmen hatten die Transaktion am 2. August 2020 bekannt gegeben.

„Wir haben einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Zusammenführung unserer beiden Unternehmen erreicht und sind sehr gut auf Kurs“, sagte Bernd Montag, Vorstandsvorsitzender der Siemens Healthineers AG.

Der Vollzug der Transaktion unterliegt weiterhin dem Erhalt behördlicher Genehmigungen in weiteren Ländern sowie der Erfüllung bestimmter anderer üblicher Vollzugsbedingungen. Siemens Healthineers geht weiterhin davon aus, dass der Zusammenschluss mit Varian in der ersten Hälfte des Kalenderjahres 2021 vollzogen wird.

Varian ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Krebsversorgung, mit innovativen Lösungen vor allem in der Strahlentherapie und der dazugehörigen Software. Mit einem ganzheitlichen Ansatz zur Krebsversorgung macht sich das Unternehmen zunehmend Technologien wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Datenanalyse zunutze, um die Krebsbehandlung weiter zu verbessern und den Zugang zur Versorgung zu erweitern.

Siemens Healthineers 2020 DE

Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) hat den Anspruch, das Gesundheitswesen der Zukunft zu gestalten. Als eines der führenden Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen unterstützt es mittels seiner Regionalgesellschaften Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Siemens Healthineers entwickelt sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie und der In-vivo-Diagnostik weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Patienten eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, erzielte Siemens Healthineers mit seinen rund 54.000 Beschäftigten weltweit ein Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT von 2,2 Milliarden Euro.