Press release

Siemens Healthineers präsentiert das PET/CT-System Biograph Vision Quadra mit größerem axialen Gesichtsfeld

Congress of the European Association of Nuclear Medicine

  • Großes axiales PET-Gesichtsfeld von 106 cm ermöglicht simultane Ganzkörperaufnahmen von Kopf bis Oberschenkel
  • System mit branchenweit höchster Sensitivität und größerem Gesichtsfeld¹ für klinische und wissenschaftliche Zwecke

Auf dem virtuellen 33. Kongress der Europäischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (EANM) vom 22. bis 30. Oktober 2020 stellt Siemens Healthineers erstmals sein neues PET/CT-System (Positronenemissionstomographie/Computertomographie) Biograph Vision Quadra mit CE-Kennzeichnung vor. Das System wurde für klinische Anwendungen und Translationsforschung zur Entwicklung von Therapien und Verfahren für bessere Behandlungsergebnisse konzipiert. Durch diese Kombination setzt der Biograph Vision Quadra neue Maßstäbe in der Präzisionsmedizin.

Neben der auf 3,2 mm Silizium-Photomultiplikatoren (SiPM) basierenden Detektortechnologie und der schnellen Time- of-Flight (ToF) als Eckpfeiler der bewährten Biograph Vision PET/CT-Systeme bietet der Biograph Vision Quadra ein größeres axiales Gesichtsfeld, das mit 106 cm viermal so groß ist wie beim Biograph Vision 600. Diese technischen Funktionsmerkmale liefern eine deutlich höhere effektive Sensitivität¹ und ermöglichen es dem Arzt, einen Patienten durchschnittlicher Größe von Kopf bis Oberschenkel in nur einer Position dynamisch abzubilden. Durch das größere axiale Gesichtsfeld des Systems kann der Nuklearmediziner die Patientenanatomie während der radiopharmazeutischen Aufnahme im Zeitablauf untersuchen. Die SiPM-Detektoren ermöglichen in Verbindung mit dem größeren axialen Gesichtsfeld eine bessere anatomische Abdeckung in einer Bettposition als bei einem konventionellen PET/CT-System und damit eine schnelle Abtastung bei geringer Strahlenbelastung des Patienten.

„Der Biograph Vision Quadra ist um eine Größenordnung leistungsfähiger als die hochmodernen klinischen Geräte, die heute verfügbar sind,¹“, sagte James Williams, Leiter Molecular Imaging bei Siemens Healthineers. „Dieses System eröffnet neue Möglichkeiten für die Darstellung komplexer und subtiler biologischer Prozesse, die für das Verständnis der Physiologie und Pathophysiologie gleichermaßen wichtig sind.“

Der Biograph Vision Quadra passt in die vorhandenen Räume für konventionelle PET/CT-Systeme, so dass für die Unterbringung des Systems kein zusätzlicher Umbau notwendig ist.

1

Siemens Healthineers 2019 DE

Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) hat den Anspruch, das Gesundheitswesen der Zukunft zu gestalten. Als führendes Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen unterstützt es mittels seiner Regionalgesellschaften Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Siemens Healthineers entwickelt sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie und der In-vivo-Diagnostik weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Patienten eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2019, das am 30. September 2019 endete, erzielte Siemens Healthineers mit seinen rund 52.000 Beschäftigten weltweit ein Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro.