Shaping the future of healthcare

Siemens Healthineers auf dem digitalen ECR 2020

Auf dem diesjährigen ECR fokussieren wir uns auf die digitale Transformation der Bildgebung und Therapie zur Verbesserung der Patientenversorgung in der Radiologie. Wir wollen in diesen kritischen Zeiten und dem "New Normal"mit COVID-19 zu besseren Ergebnissen und erhöhter Effizienz beitragen. Auf diesem Pressefeature zum diesjährigen ECR, zeigen wir, wie wir helfen, für jeden Patienten die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit zu treffen.

min
Veröffentlicht am 15. Juli 2020

Siemens Healthineers erweitert KI-Portfolio im Bereich der klinischen Entscheidungsfindung
Erlangen, Deutschland | 16.07.2020

  • Die Produktfamilie des AI-Rad Companion unterstützt Kunden bei ihrer alltäglichen klinischen Entscheidungsfindung
  • Die neuesten Produkte der Familie sind Lösungen zur Nachverarbeitung von Röntgenbildern und zur Organkonturierung für die Strahlentherapie-Planung

Die Produktfamilie des AI-Rad Companion bietet Unterstützung für Radiologen, Radioonkologen, Strahlentherapeuten und Medizinphysiker durch die automatisierte Nachbearbeitung von MRT-, CT- und Röntgendatensätzen. Dies ermöglicht den Klinikern Zeiteinsparungen und hilft ihnen die diagnostische Präzision zu steigern. Die steigende Zahl radiologischer Untersuchungen sowie Personalengpässe führen dazu, dass für jeden Fall nur eine beschränkte Zeit zur Verfügung steht und dass das Risiko steigt, klinisch relevante Feststellungen zu übersehen. Siemens Healthineers erarbeitet kontinuierlich weitere Lösungen, um die Algorithmen für den AI-Rad Companion weiter zu verbessern und auszubauen. Diese Algorithmen werden anhand umfangreicher Datensätze trainiert, getestet und validiert. Die Datensätze sind so gewählt, dass sie die Vielfalt der Bevölkerung reflektieren, Verzerrungen vermeiden und zuverlässige Ergebnisse liefern. „Inzwischen vertraue ich dem Algorithmus wirklich. Er verleiht mir ein Gefühl zusätzlicher Sicherheit“, sagt Dr. med. Martin Reiss-Zimmermann, Radiologie Erfurt, der AI-Rad Companion Chest CT in der klinischen Praxis anwendet.

Bayer und Siemens Healthineers stellen erste synchronisierte MRT-Schnittstelle zwischen Injektor und Scanner vor
von Siemens Healthineers und Bayer | 15.07.2020

  • Die neue Injektor-Scanner-Schnittstelle ISI1 (Imaging System Interface) spart Zeit, erhöht die Effizienz, verringert die Zahl der MRT-Arbeitsschritte um ein Drittel und erlaubt damit einen größeren Fokus auf Patienten2
  • Das Produkt erhielt vor kurzem die CE-Zertifizierung
  • Gemeinsame Hard- und Softwareentwicklung von Bayer und Siemens Healthineers

Bayer und Siemens Healthineers präsentieren auf dem diesjährigen Europäischen Kongress für Radiologie (ECR) 2020, der erstmals virtuell vom 15. bis 19. Juli stattfindet, das Imaging System Interface (ISI) für die Magnetresonanztomographie (MRT). ISI ist eine gemeinsame Hardware- und Softwareentwicklung von Bayer und Siemens Healthineers und die erste Injektor-Scanner-Schnittstelle für MRT-Untersuchungen. Sie synchronisiert das Bayer MRXperion-Injektionssystem und den MR-Scanner von Siemens Healthineers. Damit unterstützt ISI dabei, die typischen Herausforderungen zu überwinden, die sich aus dem komplexen Prozess und dem notwendigen Timing einer kontrastmittelverstärkten dynamischen MR-Untersuchung ergeben und zu Stress für den Bediener und zu suboptimaler Bildqualität führen können. Das synchronisierte Auslösen von Kontrastmittel-injektionen über die Bedienkonsole des MRT-Scanners sowie der effizientere Workflow ermöglichen qualitativ hochwertige, konsistente Untersuchungen. Gleichzeitig ist so ein größerer Fokus auf Patienten möglich.2

Siemens Healthineers hebt mit umfassender Künstlicher Intelligenz die Röntgendiagnostik auf ein neues Niveau
Erlangen, Deutschland | 22.06.2020

  • Neues Röntgensystem Ysio X.pree unterstützt Aufnahmevorbereitung mit KI
  • Neue KI-Software AI-Rad Companion Chest X-ray unterstützt die Befundung im Brustkorb in der Radiographie

Siemens Healthineers stellt mit Ysio X.pree1 das weltweit erste intelligente Röntgensystem vor, das mit integrierter KI die Erstellung von Röntgenaufnahmen und damit die tägliche Routine optimiert. Auch für die anschließende Nachbearbeitung der Röntgenbilder erweitert Siemens Healthineers mit dem CE-gekennzeichneten AI-Rad Companion Chest X-ray sein Portfolio um eine KI-Software zur Entscheidungsunterstützung bei der Befundung von aufrechter Brustkorbaufnahmen. „Röntgen ist nach wie vor die am häufigsten eingesetzte Form2 der diagnostischen Bildgebung. Mit den angekündigten Innovationen ermöglichen wir nun auch in diesem Bereich den Einsatz von KI und heben damit das klassische Röntgen auf ein neues Niveau,“ sagt Carsten Bertram, Leiter X-ray Products bei Siemens Healthineers.

Universitätsklinikum Freiburg und Siemens Healthineers verringern Covid-19-Infektionsrisiko für Personal in der Radiologie und treiben Qualitätsverbesserungen voran
Erlangen, Deutschland | 18.06.2020

  • Uniklinikum Freiburg macht Remote Scanning Assistenz für die Radiologie möglich
  • Safe Scanning Room und Home Office-Anbindung
  • Zusammenarbeit bei Entwicklung von Remote Scanning als Dienstleistung
  • Covid-19 wird zum Treiber der digitalen Transformation im Gesundheitswesen

„Am Uniklinikum Freiburg sind für uns derzeit zwei Dinge wichtig: Unser qualifiziertes Personal vor Ansteckungen mit Covid-19 zu schützen und gleichzeitig die medizinische Qualität im Klinikum weiter zu verbessern. In unserer radiologischen Klinik haben wir dazu gerade ein hochinteressantes Projekt angestoßen, mit dem wir beiden Herausforderungen gleichzeitig begegnen. Ein perfektes Beispiel dafür, wie wir die aktuelle Krise nutzen können, um die digitale Transformation im Gesundheitswesen voranzutreiben und die Qualität der Versorgung zu steigern,“ sagt Prof. Dr. Frederik Wenz, Leitender Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Freiburg.

Siemens Healthineers präsentiert KI-basierte Assistenten für die Magnetresonanztomographie
Erlangen, Deutschland | 01.12.2019 

  • Zwei neue Anwendungen in der Produktfamilie AI-Rad Companion für die Körperregionen Gehirn und Prostata sollen Radiologen von Routinetätigkeiten entlasten und die Qualität der Patientenversorgung verbessern.
  • AI-Rad Companion Brain MR für die Morphometrie liefert Auswertungen über Normabweichungen des Volumens in Gehirnarealen.
  • AI-Rad Companion Prostate MR für die Biopsie-Unterstützung segmentiert die Prostata und soll gezielte Biopsie unter MRT- und US-Fusionsbildgebung erleichtern.

Auf dem Kongress der Radiologischen Gesellschaft Nordamerikas (RSNA 2019) in Chicago, USA, stellt Siemens Healthineers zwei auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierende Software-Assistenten vor, die Radiologen bei Magnetresonanztomographie (MRT)-Untersuchungen der Körperregionen Gehirn und Prostata von Routinetätigkeiten entlasten können. AI-Rad Companion Brain MR für die Morphometrie1 segmentiert automatisch das Gehirn auf MRT-Bildern, misst das Volumen der Gehirnareale und weist Normabweichungen in Reports aus, die Neurologen für Diagnostik und Therapie nutzen. AI-Rad Companion Prostate MR für die Biopsie-Unterstützung1 segmentiert die äußere Kontur der Prostata auf MRT-Bildern automatisch und ermöglicht es Radiologen, durch die Markierung von Läsionen ihren Kollegen aus der Urologie die gezielte Prostatabiopsie zu erleichtern. Beide neuen Anwendungen sind auf MRT-Scannern verschiedener Hersteller einsetzbar und stehen Radiologen auf teamplay2, der cloud-basierten Healthcare-Plattform von Siemens Healthineers, zur Verfügung.

Siemens Healthineers bringt neuen CT-Scanner Somatom X.cite mit revolutionärem Bedienkonzept auf den Markt 
Erlangen, Deutschland | 21.11.2019

  • myExam Companion, ein revolutionäres Konzept zur intelligenten Benutzerführung, passt Scanprotokolle automatisch an vorliegende Patientendaten an
  • Somatom X.cite verbessert mit 82 cm Geräteöffnung und innovativem Systemdesign den Patientenkomfort
  • Somatom X.cite und myExam Companion sind klinisch zugelassen und ab Dezember 2019 verfügbar

Siemens Healthineers stellt in Zürich erstmals den neuen Single-Source CT-Scanner Somatom X.cite zusammen mit dem komplett neuen Bedienkonzept myExam Companion vor, das auf künstlicher Intelligenz (KI) basiert. Das Zusammenspiel aus einem revolutionären Konzept zur intelligenten Benutzerführung, das den Nutzer mit präzisen Fragen durch den Arbeitsablauf führt, einer intuitiven Benutzeroberfläche und modernster Scanner-Hardware eröffnet neue Möglichkeiten. myExam Companion nutzt vorliegende Patientendaten wie Geschlecht, Größe und Alter und kombiniert sie mit weiteren patientenspezifischen Informationen. Diese werden durch gezielte Fragen an den Anwender gesammelt, zum Beispiel nach vorhandenen Metallimplantaten oder der Fähigkeit des Patienten die Luft anzuhalten. Danach optimiert der Scanner die Scanparameter dementsprechend, um ein optimales Scanergebnis zu ermöglichen. Gemeinsam helfen diese Innovationen, den Ablauf effizienter zu gestalten, Erfahrungsunterschiede der MTRAs auszugleichen und selbst bei schwierigen diagnostischen Fragestellungen hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Der erste CT-Scanner mit myExam Companion ist der neue Somatom X.cite. Er zeichnet sich durch die bisher nur im Dual Source CT-Scanner Somatom Force eingesetzte Vectron Röntgenröhre aus. In Kombination mit der 82 cm großen Patientenöffnung bietet Somatom X.cite so im Single-Source-Segment bisher nicht erreichte Bildqualität und höchsten Patientenkomfort.

Bildergalerie

Press Features