Siemens Healthineers auf dem ECR 2019: Die digitale Zukunft der Radiologie

2019-02-28

Auf dem European Congress of Radiology (ECR) in Wien präsentiert Siemens Healthineers Produkte und Lösungen, die den Weg in die digitale Zukunft der Radiologie ebnen. Einen der Trends stellt Künstliche Intelligenz dar, deren Einsatz sowohl auf dem Messestand, als auch in der erstmalig angebotenen Siemens Healthineers Digital Experience Hall erlebbar ist. Zusätzlich präsentiert das Unternehmen seine Antwort auf den zunehmenden Einsatz minimalinvasiver Behandlungen.

min
Veröffentlicht am February 27, 2019

Europäische Gesellschaft für Radiologie und Siemens Healthineers laden zur Diskussion über die digitale Zukunft der Radiologie ein

  • Siemens Healthineers Digital Experience Hall neuer zusätzlicher Programm-Höhepunkt des ECR 2019 in Wien
  • Diskussionsthemen im Rahmen der Partnerschaft zwischen Siemens Healthineers und der Europäischen Gesellschaft für Radiologie durch die Kongressteilnehmer ausgewählt
  • Schwerpunkte künstliche Intelligenz, Big Data und Augmented und Virtual Reality

Im Rahmen ihrer Partnerschaft bieten die Europäische Gesellschaft für Radiologie (European Society of Radiology, ESR) und Siemens Healthineers während des Europäischen Radiologiekongresses ECR (European Congress of Radiology, 27. Februar – 3. März 2019) in Wien erstmals eine gemeinsame Diskussionsplattform für alle Aspekte rund um die Digitalisierung der Radiologie an. In der Siemens Healthineers Digital Experience Hall stehen Experten aus Wissenschaft und Industrie für einen offenen Austausch in verschiedenen interaktiven Gesprächsformaten zur Verfügung und geben Einblicke in ihre aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeit, um den Einfluss der Digitalisierung auf die Radiologie der Zukunft erfahrbar zu machen. Die Diskussionsthemen wurden von den ECR-Teilnehmern im Rahmen einer Onlinebefragung vorab ausgewählt. Die Befragten haben sich dabei für die Themenschwerpunkte künstliche Intelligenz (KI), Big Data und Augmented und Virtual Reality ausgesprochen. So wird es in der Siemens Healthineers Digital Experience Hall unter anderem möglich sein, Augmented-Reality-Lösungen selbst zu erleben und eigene KI-Anwendungen zu erstellen.

Artis icono von Siemens Healthineers setzt neue Maßstäbe in der Neuroradiologie

  • Erweiterung der Präzisionsmedizin durch bessere Visualisierung von schwer darzustellenden Strukturen, wie der Anatomie der Schädelbasis
  • Stark verbesserte Diagnose- und Therapiemöglichkeit für Schlaganfall
  • Neue Produktfamilie Artis icono ist optimiert für klinische Spezialisten bei gleichzeitig erweitertem Einsatzbereich für optimale Systemausnutzung

Auf dem Europäischen Radiologiekongress ECR (27. Februar bis 3. März 2019 in Wien) zeigt Siemens Healthineers erstmals Artis icono biplane*, eine biplanare (2-Ebenen) Angiographie-Anlage mit speziellen Funktionen für die Neuroradiologie. Das neue System zeichnet sich durch eine erheblich verbesserte 2D- und 3D- Bildgebung aus, die eine höhere Bildqualität sowie Dosiseinsparungen ermöglicht. Da der C-Bogen neuartige Bewegungsmuster ausführen kann, lassen sich insbesondere in der 3D-Bildgebung nun auch die Bereiche der Schädelbasis und Schädeldecke nahezu ohne Artefakte darstellen. Die dafür notwendigen äußerst schnellen und flexiblen Achsenbewegungen resultieren aus neuen, hochpräzisen Industrieantrieben von Siemens. Die intelligente Systemsteuerung erlaubt hocheffiziente Interventionen. Zum Beispiel kann während der Untersuchung nahtlos zwischen 2D- und 3D-Bildgebung gewechselt werden, was die intraprozedurale Verlaufskontrolle deutlich vereinfacht. Artis icono biplane soll ab Sommer 2019 verfügbar sein.

Siemens Healthineers bringt fotorealistische 3D-Visualisierung Cinematic Rendering auf die HoloLens 2 von Microsoft

  • Cinematic-Rendering-Darstellung von CT- und MR-Bildern auf der Mixed-Reality-Brille erleichtert die Abstimmung multidisziplinärer Ärzteteams, könnte Chirurgen bei der Wahl der richtigen OP-Strategie unterstützen und die Präzision der Eingriffe erhöhen
  • Weitere Einsatzgebiete werden in der Patientenkommunikation und bei der Aus- und Weiterbildung des medizinischen Personals gesehen

Siemens Healthineers bietet seine fotorealistische 3D-Visualisierungstechnologie Cinematic Rendering künftig als App für die von Microsoft vor wenigen Tagen vorgestellte HoloLens 2 an. Damit erweitern sich die Anwendungsbereiche der Technologie, die über die Radiologie-Software Syngo.via verfügbar ist. Mit Hilfe dieser Mixed-Reality-Brille können sich etwa Chirurgen bei der OP-Vorbereitung einen realitätsnahen dreidimensionalen Überblick der zu operierenden Körperregion verschaffen statt die klinischen Bilder wie bisher auf einem 2D-Monitor anzusehen. Dies könnte Chirurgen die Wahl der richtigen OP-Strategie erleichtern und so die Präzision des jeweiligen Eingriffs erhöhen. Die hohe Performance des neuen Cinematic-Rendering-Echtzeit-Algorithmus und die fotorealistische Darstellung machen die HoloLens-2-Anwendung besonders leicht erlernbar und für verschiedenste Einsatzzwecke interaktiv nutzbar. Anwendungsgebiete der ersten Version der Brille können die Besucher des Europäischen Radiologiekongresses ECR in Wien in der Siemens Healthineers Digital Experience Hall selbst erleben.

Um die Bilder anzusehen oder herunterzuladen, besuchen Sie bitte unsere