Siemens Healthineers ist ein weltweiter Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Gesundheitswesen, der in zahlreichen Ländern der Welt tätig ist und hält mehr als 18.500 Patente, Patentanmeldungen und Gebrauchsmuster.
Wir unterstützen Gesundheitsversorger weltweit dabei mehr zu erreichen: bei dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Mit unseren rund 52.000 engagierten Mitarbeitern in über 70 Ländern werden wir auch weiterhin die Innovationen voranbringen und die Zukunft des Gesundheitswesens gestalten.

Zielerreichung für 2020

Siemens Healthineers Geschäftsbericht 2020 figures

Auf vergleichbarer Basis, also ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte, lag der Umsatz im Geschäftsjahr 2020 trotz der COVID-19-Pandemie auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2019. Damit lag das vergleichbare Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2020 bei 0% und entsprach somit dem aktualisierten Ausblick vom 2. August 2020.
Das bereinigte unverwässerten Ergebnisses je Aktie lag bei 1,59 €, und lag damit ebenfalls innerhalb unseres aktualisierten Ausblicks der lautete, ein bereinigtes unverwässertes Ergebnis je Aktie zwischen 1,54 € und 1,62 € zu erreichen.

Umsatz

Umsatz auf Vorjahresniveau trotz COVID-19-Pandemie

Der Umsatz lag bei 14.460 Mio. € und damit in etwa auf Vorjahresniveau. Auch auf vergleichbarer Basis, also ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte, lag der Umsatz trotz der COVID-19-Pandemie auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2019. Leichten Zuwächsen auf vergleichbarer Basis in den Segmenten Imaging und Advanced Therapies stand ein moderater Rückgang bei Diagnostics gegenüber. Im Segment Imaging zeigte insbesondere Computed Tomography ein sehr starkes Wachstum. Hintergrund für den Rückgang bei Diagnostics war hauptsächlich das niedrigere Testaufkommen für Routine-Untersuchungen während der COVID-19-Pandemie.

Umsatz in EMEA wächst, andere Regionen verzeichnen Rückgang

Der Anstieg des vergleichbaren Umsatzes um 4% in EMEA wurde durch ein sehr starkes Wachstum im Segment Imaging und starkes Wachstum bei Advanced Therapies getrieben. Das Segment Diagnostics entwickelte sich moderat rückläufig. Deutschland lag auf Vorjahresniveau.

In Amerika sank der vergleichbare Umsatz um 3%, die Segmente Imaging und Advanced Therapies entwickelten sich leicht rückläufig. Diagnostics zeigte einen moderaten vergleichbaren Umsatzrückgang. Die USA verzeichneten einen vergleichbaren Umsatzrückgang von 3%.

In Asien, Australien sank der vergleichbare Umsatz um 1%. Das Segment Diagnostics entwickelte sich stark rückläufig, was durch ein leichtes Umsatzwachstum bei Imaging teilweise kompensiert wurde. Advanced Therapies lag in etwa auf Vorjahresniveau. China wies ein vergleichbares Umsatzwachstum von 4% auf.

Bereinigtes EBIT und Gewinn nach Steuern

Imaging verbessert Profitabilität, schwache Entwicklung bei Diagnostics

Das bereinigte EBIT sank um 10%. Daraus ergab sich eine bereinigte EBIT-Marge von 15,4% für das Geschäftsjahr 2020. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr war hauptsächlich bedingt durch eine schwache Entwicklung der bereinigten EBIT-Marge bei Diagnostics, während das Segment Imaging die Profitabilität gegenüber Vorjahr verbesserte. Die Marge bei Diagnostics war negativ beeinflusst durch gesunkene Testvolumina für Routine-Untersuchungen und höhere Kosten aufgrund der COVID-19-Pandemie. Der Gewinn nach Steuern sank auf 1.423 Mio. €, im Wesentlichen aufgrund eines niedrigeren bereinigten EBIT.

Vorgeschlagene Dividende von 0,80 € je Aktie stabil gegenüber Vorjahresdividende

Das unverwässerte Ergebnis je Aktie lag im Geschäftsjahr 2020 bei 1,41 €. Siemens Healthineers schlägt eine Dividende von 0,80 € je Aktie vor, die damit auf Vorjahresniveau liegt und einer Ausschüttungsquote von rund 60% des Gewinns nach Steuern entspricht. Damit entsprechen wir unserer Dividendenpolitik, eine jährliche Dividende in Höhe von 50 % bis 60 % des Gewinns nach Steuern des jeweiligen vergangenen Geschäftsjahres auszuschütten.

Strategie 2025 – Unsere Prioritäten

Auf dem Weg zur nächsten Stufe von profitablem Wachstum

Investor Relations Strategy 2025

Das Geschäftsjahr 2020 kennzeichnet den Beginn der zweiten Phase der Siemens Healthineers Strategie 2025. Hierfür definierte das Unternehmen klare Prioritäten für seine drei Segmente.

Im Imaging Segment liegt der Fokus auf kontinuierlichen Innovationen im Kerngeschäft, der Erweiterung des Diagnostik-Angebots und einer federführenden Rolle in klinischen Entscheidungsprozessen basierend auf künstlicher Intelligenz. Die Hauptaufgabe des Segments Diagnostics ist die Nutzung von Chancen, die sich aus dem Markttrend hin zu automatisierten Arbeitsabläufen in der Labordiagnostik ergeben, sowie das Wachstum des Segments mittelfristig auf Marktniveau zu bringen. Darüber hinaus ist geplant, das sogenannte Point-of-Care-Geschäft weiter auszubauen. Das Advanced Therapies Segment wird weiterhin innovative Technologien und Dienstleistungen entwickeln, mit denen bildgesteuerte klinische Verfahren vorangebracht und verbessert werden. Das neue Robotik-Portfolio von Corindus Vascular Robotics, Inc. kombiniert mit den Stärken in Bildsteuerung und Navigation wird beispielsweise die Transformation der Gesundheitsversorgung unterstützen und die Präzision in komplexen endovaskulären Verfahren verbessern.

Gleichzeitig definierte Siemens Healthineers drei segmentübergreifende Prioritäten: Marktanteilsgewinne in geographischen Wachstumsmärkten, Marktanteilsgewinne bei führenden Gesundheitsanbietern und Fortführung der digitalen Transformation des Unternehmens.