Corporate
Sustainability in healthcare: improving access to care and innovation for everyone everywhere

Wie können wir die Lebensqualität verbessern?

Das globale Gesundheitswesen steht vor kritischen Herausforderungen. Alle zwei Sekunden stirbt ein Mensch im Alter von 30 bis 70 Jahren vorzeitig an nichtübertragbaren Krankheiten – Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes oder Krebs. Zudem leben mehr als 1,6 Milliarden Menschen in fragilen Umgebungen, die eine große Herausforderung für die globale Gesundheit darstellen. Die Gesundheitsversorgung für alle Menschen und überall ist nicht immer einheitlich und entspricht in vielen Fällen nicht den besten Praktiken, sowohl innerhalb als auch zwischen Ländern. Unser Engagement für Nachhaltigkeit erfordert daher Maßnahmen, die auf einen verbesserten Zugang zu Versorgung und Innovationen abzielen, um eine Gesundheitsversorgung für alle und überall zu ermöglichen.

Daher verpflichten wir uns, den Zugang zu Versorgung und Innovationen im Gesundheitswesen zu verbessern. Neben direkten Verbesserungen erreichen wir dies durch synergetische Maßnahmen, wie die Nutzung von verantwortungsvoller Digitalisierung und KI, unsere Bestrebungen als Vorreiter in den Bereichen personalisierte Medizin, präventive Versorgung, Qualität, Sicherheit und Partnerschaften. Durch die integrierte Koordination dieser sechs miteinander verbundenen Bereiche können wir unseren Einfluss im Bereich Nachhaltigkeit verstärken.

Siemens Healthineers hat bereits einen signifikanten und messbaren Einfluss, wenn es um die Verbesserung des Zugangs zu Versorgung und Innovationen im Gesundheitswesen geht. Wir engagieren uns weiterhin aktiv für den Gesundheitssektor und die gesamte Gesellschaft, jeden Tag, für die heutige und alle zukünftigen Generationen.

Improving access to care for everyone everywhere

Mindestens 50 % der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zu sicheren, erschwinglichen und zeitnahen Gesundheitsdienstleistungen.1 Daher setzen wir uns dafür ein, den Zugang zu medizinischer Versorgung zu verbessern, indem wir die Verfügbarkeit unserer Lösungen in unterversorgten Ländern erhöhen.2 Siemens Healthineers hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gesundheit zu erhalten und zu verbessern, indem es Gesundheitsdienstleistern ermöglicht, eine hochwertige Versorgung zu bieten und den Zugang für Patientinnen und Patienten zu verbessern.

Der Zugang zu medizinischer Versorgung hängt stark von der Verfügbarkeit, Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit von Gesundheitsdienstleistungen und -produkten ab. Durch die Installation und Wartung von Bildgebungs- und Therapiesystemen sowie die Bereitstellung diagnostischer Tests ermöglichen wir kontinuierlich den Zugang zu Gesundheitsversorgung. Zudem unterstützen ergänzende Schulungen die hohen Qualitätsstandards bei der Erbringung von Dienstleistungen.

Virtuelle Schulungsstunden dank digitaler Plattformen

Im Jahr 2019 haben wir beispielsweise 28.000 virtuelle Schulungsstunden für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kunden in unterversorgten Ländern über digitale Plattformen ermöglicht. In Indien haben wir innerhalb von sieben Monaten während der COVID-19-Pandemie die Anzahl der absolvierten Trainingsprogramme verdoppelt. Wir installieren mehr als 100 Labordiagnostiksysteme in ganz Äthiopien, 70 % davon befinden sich in Gemeinden, die bisher keinerlei Zugang zu Labordiagnostikdiensten hatten.

Da der Zugang zu medizinischer Versorgung ein wesentlicher Bestandteil einer nachhaltigen Entwicklung und ein wichtiger Schritt zu guter Gesundheit und Wohlbefinden ist, tragen diese Bemühungen zur UN-SDG 3 „Gesundheit und Wohlergehen" bei. Als Branchenführer und verlässlicher Partner setzen wir uns dafür ein, den Zugang zu Gesundheitsversorgung nachhaltig zu erhöhen und damit auch die UN-SDG 17 „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele" einzuhalten.

Sustainability in healthcare: Innovate through responsible use of digitalization and Artificial Intelligence

Wir nutzen Innovation durch verantwortungsvolle Digitalisierung und KI, um sowohl die Qualität der Versorgung für den Einzelnen als auch die Effizienz auf allen Ebenen des Gesundheitsversorgungssystems zu optimieren. Neue KI-basierte Ansätze generieren wertvolle individualisierte Patienteneinblicke und führen zu gezielteren und personalisierteren Interventionen. Zudem ermöglichen sie gleichzeitig die Bereitstellung von medizinischer Versorgung in hoher Qualität in abgelegenen und unterversorgten Regionen der Welt.

Innovation, die Umwandlung von Ideen in neue oder verbesserte Produkte und Prozesse, ist seit 1896 ein zentraler Treiber von Siemens Healthineers. Da immer mehr granulare Daten generiert und verarbeitet werden können, arbeiten wir daran, datengesteuerte innovative digitale Produkte und ferngesteuerte Geräte bereitzustellen – und diese in Regionen zu bringen, in denen bislang Zugang und Know-how fehlen. In enger Zusammenarbeit mit unseren klinischen Partnern halten wir ein hohes Maß an Datenschutz und Cybersicherheit aufrecht und nutzen personenbezogene Daten verantwortungsvoll und ethisch.

Stärken von Mensch und Maschine bündeln

Fortschritte der digitalen Vernetzung haben die Möglichkeiten verbessert, Daten von verschiedenen Sensoren und Systemen auszutauschen und zu kombinieren. Durch die Bündelung der Stärken von Menschen und Maschinen können Aufgaben bequemer, einfacher, genauer und potenziell mit weniger Gefahr erledigt werden. So bauen wir unser Portfolio an ferngesteuerten Geräten wie einem Corindus endovaskulären Roboter mit dem Ziel aus, die Behandlungszeiten für medizinische Notfallereignisse wie Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verkürzen und den Zugang zu hochqualitativer Versorgung für geografisch eingeschränkte und unterversorgten Patientengruppen zu erweitern.

Wir haben uns dazu verpflichtet, unser KI-basiertes digitales Portfolio auszubauen, um die Gesundheitsversorgung zu personalisieren und die Anzahl der ferngesteuerten Geräte zu erhöhen. Damit tragen wir zum UN-SDG 3 „Gesundheit und Wohlergehen" und zum UN-SDG 9 „Industrie, Innovation und Infrastruktur" bei.

Personalized healthcare to provide the right treatment at the right time for each patient

Jeder Mensch ist einzigartig, und jede Behandlung sollte auf die spezifischen Bedürfnisse, den Lebensstil und die Krankengeschichte der Patientin oder des Patienten zugeschnitten sein. In diesem Sinne ist ein genaues Verständnis des Zustands eines Patienten der effektivste Weg, um die möglichst besten Ergebnisse für alle Beteiligten zu erreichen.

Ziel der Personalisierung der Gesundheitsversorgung ist es, jeder Patientin und jedem Patienten die richtige Behandlung zur richtigen Zeit zu bieten. Eine maßgeschneiderte Behandlung beginnt mit einer hochspezifischen Diagnose ohne ungewollte Variationen, die in Kombination mit allen weiteren relevanten patientenspezifischen Informationen und Erkenntnissen ein ganzheitliches Verständnis des individuellen Patienten ermöglichen. Diese ermöglicht erst eine Personalisierung der Behandlung.

Therapie gezielt planen

So zeigt zum Beispiel die Entwicklung des SOMATOM go.Open Pro CT-Scanner wie ungewollte Abweichungen während eines Scans reduziert werden können. Der Scanner passt sich intelligent in Echtzeit an die Atmung des Patienten an und eröffnet damit die Möglichkeit der gezielteren Planung einer nachfolgenden Strahlentherapie. In Bezug auf patientenspezifische Informationen bietet Siemens Healthineers die NEO-Molekulardiagnostik-Plattform für Tumorprofilierung an, um gezielte Behandlungsentscheidungen für Krebspatienten zu unterstützen.

Wir streben danach, die personalisierte Gesundheitsversorgung zu einem der wichtigsten Werteversprechen zu machen, die mit vielen der von Siemens Healthineers angebotenen Produkte verbunden sind. Damit tragen wir zum UN-SDG 3 „Gesundheit und Wohlergehen" bei.

Sustainably driving healthcare and transition toward preventive care

Traditionell wurden die Gesundheitssysteme reaktiv konzipiert: Der Schwerpunkt lag auf der Diagnose und Behandlung von Krankheiten, anstatt dazu beizutragen, das Auftreten von Krankheiten zu verhindern. Um zukünftigen Generationen gerecht zu werden – auf nachhaltige Weise - muss sich dieser reaktive Ansatz hin zu einer präventiven Versorgung wandeln.

Ein präventives Modell konzentriert sich darauf, die Entwicklung von Krankheiten zu vermeiden, bevor Symptome oder lebensbedrohliche Ereignisse auftreten. Dies ermöglicht eine zeitnahe und präzise Behandlung sowie ein effektives Management chronischer Krankheiten. Siemens Healthineers fördert aktiv das Bewusstsein für Früherkennung und Krankheitsprävention und bietet spezielle In-vivo- und In-vitro-Diagnostik Lösungen, die durch innovative KI-Algorithmen unterstützt werden.

Eingreifen bevor Schäden auftreten

Zum Beispiel ermöglicht unser niedrig dosierter CT-Scanner Frühdiagnosen bei Lungenkrebs-Screening-Programmen. Damit können Anbieter ihren Fokus von der Behandlung von Lungenkrebs im späten Stadium auf Prävention verlagern. Auf Basis unserer Scanlösung kann unsere AI Rad Companion Chest auch zusätzliche klinisch relevante Informationen aufdecken, die nicht im primären Fokus des Scans liegen.

In der In-vitro Diagnostik ist der erweiterte Leberfibrose (Enhanced Liver Fibrosis, ELF) Test3 ein routinemäßiger Bluttest, der eine Quantifizierung der Schwere einer Leberfibrose möglich macht. Der ELF-Test kann als prognostischer Marker verwendet werden, um die Wahrscheinlichkeit des Fortschreitens einer Zirrhose sowie weiteren die Leber betreffenden Vorfällen zu beurteilen, sodass Kliniker möglicherweise eingreifen können, bevor ein signifikanter Schaden entsteht. Wir engagieren uns für die aktive Förderung des Bewusstseins für Frühdiagnose und Krankheitsprävention und tragen so zum UN-SDG 3 „Gesundheit und Wohlergehen" bei.

Leveraging partnerships to sustainably driving innovations in healthcare

Siemens Healthineers hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu helfen, gesünder und länger zu leben, indem es Gesundheitsdienstleistern ermöglicht, eine hochwertige Versorgung zu bieten und den Zugang für Patienten und Patientinnen durch Innovationen im Gesundheitswesen zu verbessern. Die Breite und Tiefe des Bedarfs der Patientinnen und Patienten sowie diverse regionale Unterschiede haben zur Folge, dass innovative Lösungen nicht im Alleingang realisiert werden können. Sie erfordern die Zusammenarbeit vieler verschiedener Fachrichtungen und Forschungseinrichtungen, bevor sie tatsächlich zum Einsatz kommen können.

Globales Kooperationsnetzwerk

Bei Siemens Healthineers haben wir daher mit führenden klinischen und akademischen Partnern ein leistungsfähiges globales Kooperationsnetzwerk aufgebaut, um gemeinsam mit uns Innovation, Umsetzung und Erprobung neuer Produkte voranzutreiben. Viele dieser Partnerschaften sind seit Jahrzehnten etabliert und werden von einem großen Netzwerk von Wissenschaftlern unterstützt. Damit tragen wir zu UN-SDG 17 „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele" bei.

In the development of sustainable and innovative solutions and services we con't compromise on quality and safety.

Das Prinzip „Wir gehen keine Kompromisse bei der Qualität ein" ist tief in unserer Unternehmenskultur verankert. So treibt es auch die Entwicklung nachhaltiger und innovativer Lösungen und Dienstleistungen, welche die Erschwinglichkeit, Verfügbarkeit und Akzeptanz der Gesundheitsversorgung steigern und gleichzeitig das Risiko für Patientinnen und Patienten durch Geräte und Lösungen minimieren sollen.

Siemens Healthineers entwickelt Lösungen, die darauf abzielen, Behandlungen an individuelle Patientenmerkmale anzupassen und Vorteile wie niedrigere Röntgendosen zu erzielen, ohne Kompromisse bei Diagnose und Therapie einzugehen. Dieser Ansatz führt zur bestmöglichen Diagnose bei gleichzeitig geringstmöglichem Risiko für die Patientin oder den Patienten.

Richtige Behandlung zur richtigen Zeit ermöglichen

Dieser patientenzentrierte Ansatz stützt sich auf gut durchdachte, sichere und konforme Produkte und Dienstleistungen, die unseren Kunden einen optimierten klinischen Betrieb sowie jedem Patienten die richtige Behandlung zur richtigen Zeit ermöglichen. Die Kundenzufriedenheit ist daher von zentraler Bedeutung. Regelmäßige Umfragen und ein kontinuierlicher Dialog helfen uns, mehr über die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfahren. In diesem Zusammenhang setzen wir auf den Net Promoter Score (NPS) als Instrument zur Messung der Kundenzufriedenheit und der Qualität unserer Partnerschaften.

Durch die kontinuierliche Innovation sicherer und nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden und Patientinnen und Patienten tragen wir zum UN-SDG 3 „Gesundheit und Wohlergehen" bei.

1

2

3